Wetter und Astronomie
  24.09. - Satellit UARS
 

Informationen zum Satellitenabsturz in der Nacht vom 23. - 24.09.2011

Absturz des Satelliten UARS


-- Abschließendes UPDATE - 24.09.2011 - Satellitenabsturz (UARS) --

Der Satellit UARS wird wahrscheinlich im Zeitfenster von 05:45 - 06:45 Uhr MESZ
auf die Erdatmosphäre getroffen sein. Bis er dann nicht mehr gesehen wurde, war
er noch einige Male in der Region um Australien zu sehen und auch über den
USA war er in den frühen Morgenstunden noch sichtbar, teilweise mit wackender
Flugbahn. Zudem wurde bekannt gegeben, das zwischen 05:23 Uhr MESZ und
07:09 Uhr MESZ Trümmerteile gesichtet wurden, wahrsceinlich in der Luft.
Der Satellit soll um 06:15 Uhr MESZ über Kanada in mehrere Teile zerbrochen
sein.

Die NASA hat den Absturz bereits bestätigt und der Satellit befindet sich nicht
länger in der Luft. Nach ersten Erkenntnissen soll er über dem Pazifik nieder-
gegangen sein. Genaue Uhrzeit und der genaue Ort sind noch nicht bekannt
.

Ich warte jetzt noch auf das offizielle NASA-Update und füge das dann noch
hier hinzu.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------



Allgemeine Informationen zum Satellit:
Der Satellit mit der Bezeichnung UARS (Upper Atmosphere Research Satellite)
war wie der Name schon sagt ein Satellit für die Erdatmosphärenforschung.
Die NASA schickte den gut 6.500 kg schweren Satelliten am 12.09.1991 in die
Erdumlaufbahn. Der Satellit leistete treue Dienste und arbeitete anstatt der geplanten
18 Monate dann immerhin ganze 14 Jahre. Während der Nacht auf den 24.09. wird
er dann kmplett verschwinden, denn er tritt in die Erdatmosphäre ein.



Mögliche Beobachtung:
Beim Eintritt in die Erdatmosphäre wird zwar ein Großteil des Satelliten verglühen,
aber es können trotzdem schwere Trümmerteile noch auf die Erdoberfläche gelangen.
Nach aktuellen Berechnungen werden diese aber in den Pazifischen Ozean einschlagen.
Die Wahrscheinlichkeit das jemand bei dem Absturzprozess verletzt werden könnte,
stuft die NASA als sehr gering ein.

Der Satellit fliegt vor der berechneten Eintrittszeit mehrmals über Mitteleuropa hinweg,
sodass die Möglichkeit besteht den Satelliten, der eigentlich im Erdschatten ist und
somit für uns unsichtbar, beim Verglühungsprozess zu beobachten. Die mögliche
Helligkeit könnte so stark steigen, dass dieser sogar am Tageshimmel sichtbar sein
würde, denn es wirken natürlich gewaltige Kräfte auf den Satelliten UARS.
Da die Überflüge in unserer Region eher flach über dem Horizont stattfinden, ist es
unbedingt notwendig freie Sicht in die entsprechenden Himmelsrichtungen zu haben.


Beobachtungsmöglichkeiten vom 23.09. / 24.09.2011
Insgesamt gibt es 6 mögliche Beobachtungszeiten, die hier aufgelistet sind:


1.Überflug:   23.09.2011 //  21:30 Uhr MESZ

Es ist allgemein schwer vorherzusagen, was bei den Überflügen einzeln zu sehen sein
wird. Es ist durchaus möglich das es erste Anzeichen von "Verglühung" gibt, aber man
wird sehen, ob der Satellit durch diesen Prozess bereits sichtbar ist oder ob man darauf
bei den späteren Überflügen warten muss. Dieser Überflug beginnt um 21:32 Uhr und
erreicht die maximale Höhe um  21:35 Uhr. Die Umlaufbahn des Satelliten erreicht bei
diesem Umlauf eine maximale Höhe über dem Horizont von +13,6° in südöstlicher
Richtung! Ich habe dazu mit Paint Shop Pro und Easysky für euch ein Bild erstellt,
wo Ihr alle wichtigen Informationen auf einen Blick habt:



- Zum Vergrößern bitte anklicken -




2.Überflug:   23.09.2011 //  23:00 Uhr MESZ

Beim zweiten Überflug ist der Satellit der Erdatmosphäre auf jedenfall näher als beim
Ersten und somit steigt die Möglichkeit das er zu sehen ist. Der Überflug beginnt gegen
23:02 Uhr MESZ tief im WSW und erreicht seinen höchsten Punkt über dem Horizont
gegen 23:05 Uhr mit +26° im NNW. Die Beobachtung ist damit noch etwas besser
möglich, da er noch höher vom Horizont entfernt fliegen wird. Hier das Bild dazu:



- Zum Vergrößern bitte anklicken -





3.Überflug:   24.09.2011 //  00:30 Uhr MESZ

Wir haben nun bereits die Mitternacht hinter uns gelassen und g
egen 00:34 Uhr
startet dann der dritte Überflug des Satelliten tief im WNW. Der Satellit bewegt
sich dann nur mit einer maximalen Höhe über dem Horizont von knapp +9,9° und
verlangt damit eine fast komplett freie Sicht in Richtung Norden. 


- Zum Vergrößern bitte anklicken -




4.Überflug:   24.09.2011 //  02:00 Uhr MESZ

Der vierte Überflug, mitten in der Nacht, wird wohl der am spannendste. Nur knapp
eine Stunde vor dem errechneten Absturz über dem Pazifik kommt der Satellit
UARS noch einmal über Mitteleuropa. Die Wahrscheinlichkeit das er hier bereits
am verglühen ist, ist dadurch natürlich sehr erhöht. Um 02:04 Uhr MESZ startet
der Überflug tief im NW. Der Satellit bewegt sich dann bis auf ungefähr +14,2° über
dem Horizont ins Sternbild Großer Brär, für viele auch noch als Großer Wagen bekannt.
Danach verschwindet der Satellit dann in Richtung Osten ins Sternbild Zwillinge.



- Zum Vergrößern bitte anklicken -




5.Überflug:   24.09.2011 //  03:30 Uhr MESZ

Ob der fünfte Überflug noch stattfindet, steht absolut in den Sternen. Da die Berechnungen
ja aktuell davon ausgehen, dass der Satellit um 03:08 Uhr MESZ in den Südpazifik stürzt,
ist es gut möglich dass er den Weg über Mitteleuropa dann nicht mehr fliegen wird.
Verzögert sich der Absturz allerdings / der Prozess des Wiedereintrittes, ist es gut möglich
dass er noch einmal sichtbar wird. Die Flugbahn wäre eigentlich die Beste der gesamten
Nacht für unsere Region, denn er erreicht berechnet eine Höhe von +39,2° über dem
Horizont. Diese wird in südwestlicher Richtung unter dem Sternbild Pegasus sein.
Da hier der Abturzzeitpunkt sehr nah liegt, ist es auch möglich das nur noch einzelne
Trümmerteile sichtbar sind. Es ist unmöglich da genaueres zu sagen.



- Zum Vergrößern bitte anklicken -




6.Überflug:   24.09.2011 //  05:00 Uhr MESZ

Der letzte eventuell irgendwie sichtbare Überflug des Satelliten findet um kurz nach
05:00 Uhr MESZ statt. Der Satellit wird dann aber auch nur knapp 1,3° über dem
Südwesthorizont zu sehen sein und das auch nur für kurze Zeit. Ich habe diesen
Überflug noch mit eingebaut, da es gut möglich sein kann das der Satellit beim Eintritt
in die Atmosphäre "auseinander fliegt" und somit die Bahn auch abweichen kann.


- Zum Vergrößern bitte anklicken -



 
  Heute waren schon 1 Besucher (13 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=