Wetter und Astronomie
  10.12. - Mondfinsternis
 

Informationen zur Mondfinsternis am 10.12.2011

Hier nur als partielle Mondfinsternis zu sehen


So lief es dann am 10.12.2011 ab:

Um 16 Uhr ging es von zu Hause mit dem Auto auf die Suche nach einem
geeignetem Standort, um die Mondfinsternis möglichst gut sehen zu können.
Zunächst fuhren wir in Richtung Bedburg, wo aber nix gescheites zu finden war.
In Richtung Sophienhöhe fanden wir dann nördlich dieser einen schönen Platz
mit recht guter Sicht nach N-NO. Allerdings gingen auch hier natürlich die
Kraftwerkwolken wieder rüber - es bleibt also nur zu hoffen das der Mond irgendwo
dort rauskommt.



Das Wetter war wie erwartet in Horizonthöhe mehr als bescheiden, denn im Norden
war eine Wolkenschicht die den kompletten Horizont einnahm. Somit war auch keine
Ausweichmöglichkeit gegeben. Die Hoffnung war natürlich noch nicht weg, denn in den
ganzen Jahren mit Astronomie hab ich solche Situationen schon zu oft gehabt und
wurde dann am Ende doch noch glücklich :-). Während sich der Mond nicht zeigte,
sorgte die Natur aber dafür, dass wir uns nicht langweilten und erzeugte eine farblich
sehr schöne Sonnenuntergangsstimmung um uns herum. Auch die Venus war da.






Dann um 16:50 Uhr ging es aber los, denn die Mondsichel (mittlerweile wieder fast 50%)
ging über den Wolken auf. Wir hatten Glück, denn sie ging genau zwischen den zwei
Kraftwerken auf. Der Mond zeigte sich leicht vergrößert und in angenehmen warmen
Farbtönen. Hier mal eine Auswahl an Bildern:
















Hier jetzt nochmal ein Vergleich zwischen dem wieder vollen Mond und der sogenannten
Halbschattenfinsternis. Da oft geschrieben wird das der Unterschied kaum zu erkennen
ist, habe ich hier beide Bilder mal nebeneinander gesetzt. Fotografisch ist es definitiv
voneinander zu unterscheiden und auch optisch, wenn man eben weiß das eine Halb-
schattenfinsternis stattfindet, sieht man das auch mit dem bloßen Auge.




Nach der Finsternis wurde dann noch einmal die Venus gezielt aufgenommen und
später dann auch der Vollmond mit größer Höhe und somit auch klarerem Bild:






Zu Hause beobachtete ich dann noch die Bedeckung des Sternes 109 Tau, was
allerdings durch den hellen Mond und einigen Wolken erschwert wurde. Somit konnte
ich den Moment der Bedeckung kaum wahrnehmen und auch das Hervorkommen des
Sternes war nicht sichtbar, hier wegen dichten Wolkenfeldern. In der Nacht strahlte der
Mond dann so hell, dass ich den Stern 114 Tau, der auch bedeckt wurde nicht sehen
konnte. Der Vollmond schien wirklich wunderschön hell vom Himme
l.




Zum Abschluss gelang mir noch ein schönes Stimmungsbild in Verbindung mit dem
Mond, den Wolken und meiner Wetterstation:




Es war alles in allem wieder einmal ein toller Finsternisabend und dank der tollen
Stimmung (Abenddämmerung, Wolken) insgesamt ein sehr schönes astronomisches
Ereignis.

Alle Bilder der Mondfinsternis >>>  HIER KLICKEN


lG  Frank








Die wichtigsten Daten zur Mondfinsternis im Überblick:
Daten gültig für die Region Köln


Die eigentlich totale Mondfinsternis am Ende diesen Jahres liegt für uns in im
mittleren Europa nicht wirklich gut, denn wir bekommen von der Totalität leider
gar nichts zu sehen. Zum Mondaufgang hier im Westen von Deutschland ist die
Totalität bereits zu Ende und wir müssen uns mit der partiellen Abschlussphase
begnügen, bei der immerhin hier ganz im Westen noch ~ 73% der Mondscheibe
im Erdschatten liegt. Je weiter man nach Nordosten kommt, desto mehr bekommt
man noch zu sehen. In Münster sind zum Beispiel noch 83% des Mondes im Erd-
schatten und in Berlin geht der Mond sogar noch am Ende der Totalität auf. Durch
den Dämmerungshimmel wird man aber selbst dort erst etwas sehen, wenn der
Mond langsam aus dem Erdschatten kommt. Überall geht also eine Sichel auf,
bei uns allerdings nicht mehr ganz so schmal.



Aktueller Wetterausblick auf Samstagabend, 10.12.2011:

Die aktuellen Modellläufe (GFS 06z / WRF 00z) zeigen Beide teilweise tiefer Wolken
auf ihren Vorhersagekarten für heute Nachmittag/abend, welche sicher mit den
einzelnen vorhergesagten Schauern in Verbindung stehen.
Im Endeffekt ist bei solchen Horizontereignissen immer Nowcast notwendig, denn
hier können schon einzelne Wolkenfelder den Horizont für sehr lange Zeit trüben.
Die Chancen sind aber immernoch recht gut, denn es wird keine dichte Wolkendecke
simuliert, sondern eher sporadische Bewölkung aufgrund einzelner Schauern.

Es gehört zur Mondfinsternis dann auch etwas Glück dazu, das sich nicht ausgerechnet
dann am Nordosthorizont die Wolken halten. Bei Werten zwischen +5°C im Westen von
NRW und +3°C im Osten von NRW sollte man auf jedenfall die warme Kleidung nicht
vergessen! Zudem wird der Wind wieder zunehmend etwas böiger und es sind einzelne
Windböen um 45 km/h möglich, welche die Temperatur noch etwas kühler vorkommen
lassen. Viel Erfolg bei der Beobachtung! :-).

 

Die wichtigsten Uhrzeiten auf einen Blick:

13:45 Uhr:  Eintritt in den Kernschatten (partielle Phase beginnt)
15:06 Uhr:  Totale Phase beginnt
15:58 Uhr:  Totale Phase endet

16:25 Uhr:  Mondaufgang im Nordosten

16:25 Uhr:  Partielle Phase (~ 73% abnehmend)
17:18 Uhr:  Austritt aus dem Kernschatten (partielle Phase endet)
18:32 Uhr:  Austritt aus dem Halbschatten, ENDE



Die gelbmarkierten Zeiten sind die, welche für uns in NRW sichtbar sein werden.
Die Halbschattenfinsternis zeigt für aufmerksame Beobachter eine leichte Dämmung
des Mondlichtes dort, wo vor kurzem der Erdschatten verschwunden war.





Trotz das wir die Totalität hier nicht sehen können, lohnt es sich die aufgehende Sichel
in der Abenddämmerung zu suchen. Oftmals bieten sich ja in Horizontnähe schöne
orange-rote Verfärbungen und teilweise scheint das Objekt ja auch etwas größer.


Viel Spaß bei der Beobachtung!

lG Frank


(P.S.:  Die nächste totale Mondfinsternis findet am 28.09.2015 statt, wo auch die Totalität
für uns wieder super zu beobachten sein wird und 72 Minuten dauert)





 
  Heute waren schon 1 Besucher (3 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=